Europa als Widerlegung des Kulturpessimismus. Eine Erwiderung auf die „Gallige Polemik“

Ja, es gibt sie, sie werden immer wieder nachgeboren, sie sterben nicht aus: die Pessimisten. Sie sind die Pannenbuchhalter des Weltbetriebes. Penibel und humorlos listen sie die Skandale auf, halten die Erinnerungen an Seilschaften wach, sie summieren Fakt um Fakt. Ziehen dann große Zusammenhänge und schwärzen schließlich alles ein. Lustvoll geben sie sich der Hoffnungslosigkeit hin, mal heroischer und mal serviler, je nach Temperament. Weiterlesen Europa als Widerlegung des Kulturpessimismus. Eine Erwiderung auf die „Gallige Polemik“

Zum Teufel mit dem Glück! Eine gallige Polemik

Neulich streifte ich mal wieder durch eine Bahnhofsbuchhandlung. Wie immer, wenn mein Zug Verspätung hat, und das geschieht zum Glück häufig. Was müssen die Menschen doch unglücklich sein, dachte ich angesichts der dort gestapelten Glücksratgeber, unter denen sich die Tische bogen. Die Regeln des Glücks liegen dort auf, mit dem Glück, das bleibt, gelingen Beziehungen besser, das Yoga-Glück sucht seine Inspirierten. Welch‘ reißender Absatz! Man kauft ja, wessen man bedarf. Kein Glücklicher wird da blättern, kein Erfolgreicher, der nach einer Anleitung zum positiven Denken greift. Die Büchertische verkünden: Wir leben in einem Jammertal psychischen Elends. Weiterlesen Zum Teufel mit dem Glück! Eine gallige Polemik

Tödliches Plastik oder: Die toten Schildkröten am Strand von Mahabalipuram

Sie liegen an den Stränden Indiens, die großen Schildkröten, fast einen Meter groß sind die Viecher. Manche schaffen es, ihre Eier zu vergraben, manche aber liegen tot auf dem Sand. Die Krähen haben ihnen die Augen und das Gehirn ausgepickt, mitunter ist der Kopf völlig skelettiert. Erschüttert umkreise ich eine, da erkenne ich zwischen den Beinen ein Plastikseil eines zerrissenen Fischernetzes. Weiterlesen Tödliches Plastik oder: Die toten Schildkröten am Strand von Mahabalipuram

Die magischen Momente der Politik. Ein Plädoyer für politische Mythen

Abschiede sind hochemotionale Momente. Sie ergreifen, weil sie eine gemeinsam erlebte Zeit auf einen einzigen Punkt verdichten. Wir oder ich – und sie oder er, vorbei. In Abschieden schichten sich vergangene Geschichten auf, Gewonnenes zerrinnt oder bleibt aufbewahrt für die Erinnerung, und das Verpasste hinterlässt eine schmerzhafte Spur. Weiterlesen Die magischen Momente der Politik. Ein Plädoyer für politische Mythen

Elitenschelte

Jetzt also geht es den Eliten an den Kragen! Das ist der Schlachtruf, der quer über den Kontinent gellt, von Polen über Ungarn, Österreich, Deutschland, Frankreich, den Niederlanden und England bis nach Italien. Und von jenseits des Atlantiks bellt es noch schriller. Ausgemistet werde der Stall in Washington, es bleibe kein Stein mehr auf dem anderen. Weiterlesen Elitenschelte